WeltschmerzTango

WeltschmerzTango

 

Mein Tee ist kalt

Doch wir sind kälter

Wir zerstören unsre Welt

und werden nicht älter

 

Und endlich gescheiter

mir scheint, es geht weiter

Ganz fröhlich und heiter

hinauf auf die Leiter

ohne Baum

 
 

Alles gesagt

Doch nichts vernommen

Wir haben viel

und viel zu viel bekommen

 

Vor allem an Information

„Ach, das wussten wir schon“

Ja, das ist die Konsequenz, das ist der Lohn

für ein Leben ohne Baum

 
 
 

Und ich denk mir:

 

Mancher* nimmt ,was er kriegt

mancher frisst, bis er stirbt

Ach, ich will so nicht mehr länger sein

 
 

Denn die Rede von der Angst und der Gier

und dem Hass und dem Geiz

ist sogar ekelhaft in einem Reim!

 
 
 

Die Luft ist raus

Doch wir fahren ohne Hände

Das Lied ist jetzt aus

Doch ich bin noch nicht am Ende

 
 
 

Denn ich denk mir:

 

Mancher nimmt, was er kriegt

mancher frisst, bis er stirbt

Ach, ich will so nicht mehr länger sein

 

Denn die Rede von der Angst und der Gier

und dem Hass und dem Geiz

ist sogar ekelhaft in einem Reim…

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

*oder auch: 
Manche nimmt, was sie kriegt
Manche frisst, bis sie stirbt
etc
(leider)